Alle Skater müssen sich entscheiden, ob sie ein fertig montiertes Skateboard möchten oder sich lieber selbst eins zusammenbauen. Wenn auch du dir noch nicht sicher bist, welches Brett du dir kaufen sollst, dann raten wir dir, diesen Beitrag bis zum Ende durchzulesen.

Fertig montierte Skateboards

Jeder Anfänger sollte unbedingt mit einem Komplettboard starten. Alles ist bereits für den Skater zusammengebaut und die Komponenten sind perfekt abgestimmt: Achsen, Kugellager, Griptape, Deck, Rollen und Hardware. Du kannst also sofort mit dem Skaten loslegen und sparst dir dazu noch viel Zeit und Geld. In der Regel ist es nämlich günstiger, ein komplettes Skateboard zu kaufen und auf das Zusammenbauen zu verzichten.

Individuelles Aufbauen

Wenn du ein erfahrener Skater bist und dich nach einem einzigartigen Skateboard sehnst, dann ist das Zusammenbauen genau das Richtige für dich. Du kannst deinen eigenen Wunsch-Setup schaffen und jede einzelne Komponente selber auswählen. Suche dir die passenden Achsen aus, wähle dein Deck und entscheide dich für die besten Rollen. Jeder fortgeschrittene Skateboarder wählt die Komponenten so aus, dass sie perfekt zu ihm passen. Ein für deinen Skate-Stil angepasstes Brett kann dir auch dabei helfen, deinen eigenen Fahrstil zu entwickeln.

Die Breite

Skateboardgrößen werden in Inches angegeben und richten sich nach der Deckbreite. Bei der Wahl solltest du unbedingt auf drei Faktoren achten: Körpergröße, Schuhgröße und Skate-Style. In der Regel sind schmale Decks für Kinder, Frauen und kleinere Skater, während die breiten für große und schwerere Fahrer mit großen Füßen sind.

  • Bis zu 7.75″ – Kinderboards
  • 7.75″ bis 8.25″ – Boards für die Straße und Parks
  • 8.25″ und 8.5″ – Sogenannte Allrounder, perfekt für Parks und Miniramp-Sessions.
  • Über 8.5″ – Diese Skateboards bieten den Skatern die ultimative Stabilität. Sie sind ideal für Bowls, Halfpipes und Miniramps geeignet. Wenn du Schuhgröße 44 und mehr hast oder du größer als 1.85 bist, solltest du zu diesem Deck greifen.