Auch Frauen beteiligen sich gerne am Skateboarding. Das Skaten wurde seit Beginn von Männern dominiert, jedoch erarbeiteten sich die Damen denselben Respekt und dieselben Preisgelder wie die Männer. In diesem Beitrag erzählen wir euch über die bekanntesten Skater-Damen, die Generationen von jungen Skaterinnen inspiriert haben.

Patti McGee

Für das Skateboarden braucht man eine hohe Frustrationstoleranz und viel Ausdauer. Dessen war sich auch Patti McGee bewusst als sich ihre harte Arbeit lohnte und sie 1964 den ersten professionellen Skaterinnen-Wettbewerb gewann. Schon im nächsten Jahr war sie auf dem Cover des Life-Magazins zu sehen und das im Handstand auf ihrem Board. Zu dieser Zeit war die Sportart noch jung und wurde als softer Teenie-Sport wahrgenommen.

Peggy Oki

Peggy Oki war ursprünglich ein Teammitglied der Z-Boys und gewann im Jahr 1975 die US-amerikanischen Skateboard-Meisterschaften der Frauen. Die heute Dreiundsechzigjährige ist unter anderem auch Künstlerin, Umweltaktivistin, Veganerin und Surferin. Nach ihrem großen Sieg diente sie vielen jungen Skaterinnen als Vorbild und motivierte sie dazu, immer an sich zu glauben.

Letícia Bufoni

Letícia Bufoni ist eines der einflussreichsten Vorbilder für Skater-Mädchen. Die 26-jährige Brasilianerin mit dem tätowierten Händedruck und den pinkfarbenen Haaren hat derzeit über 2,4 Millionen Follower auf Instagram. Laut dem Magazin Forbes zählte sie 2018 zu den mächtigsten Sportfrauen weltweit.

Durch eine Affäre mit Landsmann und Fußballstar Neymar wurde sie noch berühmter. Letícia Bufoni war auch nackt im ESPN-Magazin zu sehen und hat sogar eine eigene Show im brasilianischen Fernsehen. Außerdem kam sie mit dem Skaten ins Guinness-Buch der Rekorde und hat sogar einen eigenen Skatepark in Los Angeles, der gleich hinter ihrem Haus liegt.

Fazit

Das Skateboarding ist endgültig kein Männersport mehr, bei dem die Damen nur mitmachen dürfen. Skater-Frauen haben sich über die Jahre hinweg ihren Platz in der Szene erarbeitet und wurden zu einer ernstzunehmenden Kraft, die von den männlichen Kollegen keinesfalls unterschätzt werden sollte.